Richtig Bügeln

Richtig bügeln spart Zeit und schont die Gelenke. Denn ein großer Bügelberg lässt sich auch einfach und schnell bewältigen.

Ein gutes Gerät ist die halbe Miete
Fast jeder Haushalt besitzt heute schon ein Dampfbügeleisen. Denn trotz viel gepriesener Bügelfreiheit von Textilien wird nicht jedes Kleidungsstück nach dem Trocknen hundertprozentig knitterfrei. Besonders Hemden weisen hier noch große Schwachstellen auf. Mit heißem Dampf geht richtig bügeln leichter von der Hand. Wichtig sind auch eine perfekte Bügelsohle und ein problemloses Handling. Ob Dampfbügeleisen oder Dampfbügelstation, das hängt in erster Linie von der Wäschemenge und den zu bügelnden Textilien ab. Wer oft mit verknitterter Wäsche zu tun hat und das in großer Menge, der sollte die Anschaffung einer Dampfbügelstation in Erwägung ziehen.

Richtig Bügeln ohne Anstrengung
Bügeln ist für viele Menschen mit langem Stehen und monotonen Bewegungen verbunden. Auch ein Grund, es weniger zu mögen. Dass die Arbeit beschwerlich ist, liegt an mehreren Faktoren. Zum einen wird das Bügelbrett oft in der Höhe falsch eingestellt und zum anderen gibt es auch Steh- oder Sitzhilfen, gerade wenn man es ohnehin schon in den Gelenken hat. Das Bügelbrett sollte weder zu tief noch zu hoch eingestellt werden, optimal ist eine Höhe, bei welcher der Arm weder ganz gestreckt, noch zu sehr gebeugt ist. Wenn die Schnur des Bügeleisens zu kurz ist, dann immer mit einer Verlängerungsschnur arbeiten und alles so platzieren, dass es nicht permanent im Weg ist. Sitzhilfen, die wie Hocker aussehen, sind im Handel für ein paar Euros erhältlich. Sie beugen Ermüdung und Schmerzen durch langes Stehen vor und sind eine große Hilfe, um richtig bügeln zu können.

Die Wäsche vorsortieren und nach Plan vorgehen
Gerade große Wäschemengen sind den meisten Menschen ein Graus. Sie sehen nur den Anfang und kein Ende. Vorsortieren nach Schwierigkeitsgrad und Bügeltemperatur ist hier ein probates Mittel. Zuerst werden die Wäschestücke mit niedriger Temperatur und wenigen Knitterfalten gebügelt, zum Schluss die schwierigen Textilien mit hoher Temperatur. So ist in kurzer Zeit schon mehr als die Hälfte des Weges geschafft. Richtig bügeln kann dann sogar Spaß machen.